Home Willkommen Getestet TESTmethoden TESTlabel Forschung Presse Suche

LIFE TEST

Kirlian- Fotografie

Prognos- Meridian- Messungen

Der Doppel- Blindversuch

Elektrosmog- Überreaktionen

Wirkung von Textilstoffen

Qi-Gong-Therapie

Wirkung von Wortenergien

 

Verlässlichkeit der energetischen Meridianmessung mit "Prognos A"


Meridian-Energie-Messungen mit Hilfe des "Prognos"-Hautwiderstands-Messgerätes werden bereits von vielen Ärzten zur alternativ-medizinischen Diagnose verwendet. Das LIFE-TESTinstitut nutzt "Prognos" - neben anderen Methoden - zur Untersuchung energetischer Wirkungen von Produkten, Therapien und Methoden. Die Studie dient der Klärung, ob diese Art der Meridian-Messung als Diagnosemethode grundsätzlich geeignet ist.

Studie an der Stauferklinik Schwäbisch Gmünd in Zusammenarbeit mit dem Institut für Medizinische Informationsverarbeitung der Universität Tübingen, gefördert von der Carstens-Stiftung, Autoren: Dr. H. Treugut,C. Görner, R. Lüdtke, V. Burghardt. (veröffentlicht in: "Forschende Komplementärmedizin 5/1988, S.284-289)

"Prognos A": Das "Prognos"-Gerät wurde im Rahmen des russischen Raumfahrtprogramms entwickelt, um bereits geringe Störungen im Gesundheitszustand der Kosmonauten im All ermitteln und sofort therapieren zu können. Diagnose und Therapie beruhen auf den Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Es werden Messungen des Hautwiderstandes an den Endpunkten der Meridiane (gleichzeitig wichtige Akupunkturpunkte) vorgenommen, um Hinweise auf den Zustand dieser energetischen Leitbahnen zu erhalten. Neuesten Forschungen zufolge stellen die Meridiane Teile eines Resonatorsystems für kohärente elektromagnetische (skalare, longitudinale) Wellen dar, deren Lage durch anatomische Strukturen bestimmt werden.
Fragestellung: Liefert das Prognos-A-Gerät reliable (=verlässliche) energetische Messungen der Meridianenergien im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)?
Probanden: 30 freiwillige gesunde Probanden aus dem Personal der Stauferklinik Schwäbisch Gmünd.
Studiendesign: In Abständen von 2-5 Minuten wurden hintereinander bei jedem Probanden viermal Gesamtmessungen an den Terminalpunkten der Meridiane an Fingern und Zehen durchgeführt (jeweils 24 Messpunkte). Die vom Gerät ermittelten Messwerte des Hautwiderstandes werden miteinander verglichen.
Ergebnisse: Die Reliabilität (=Verlässlichkeit) der einzelnen Meridianmessungen liegen zwischen 0,44 und 0,82 bei einem mittleren Wert von 0,72, wobei die niedrigen Reliabilitäten bei den Yang-Hohlorganen liegen und vermutlich deren erhöhte Variabilität und Störanfälligkeit ausdrücken. Durch Mittelung von 4 Einzelmessungen wird eine Reliabilität von 0,9 erreicht. Das kommt sehr nahe an die von Labormessungen geforderte Reliabilität von über 0,95 oder mindestens 0,9 heran.
Schlussfolgerung: Die hier vorliegende Reliabilitäten zeigen, dass die Messung der Hautwiderstände mit "Prognos A" eine reliable Methode darstellt; insbesondere bei Mehrfachmessungen werden zuverlässige Ergebnisse erzielt. Die Schwankungen der Messwerte werden auf die Besonderheiten des Meridiansystems insgesamt zurückgeführt. Verstärkte Schwankungen einzelner Meridiane erklären sich möglicherweise durch deren Charakteristika innerhalb der TCM.

Home | Willkommen | Getestet | TESTmethoden | TESTlabel | Forschung | Presse | Suche | Impressum